Neubau eines Laborgebäudes im Kurt-Schwabe-Institut

Der Bau des Laborgebäudes wird mit Mitteln des Freistaates Sachsen und der Europäischen Union finanziert.

Bei dem Projekt handelt es sich um einen Bau, der an der Stelle des in den 1980er Jahren errichteten Büro- und Laborgebäudes entstehen wird. Er trägt den gewachsenen Ansprüchen an Labor- und Technologieräume Rechnung.
Das alte, eigentlich ausschließlich als Bürohaus konzipierte Bauwerk wurde in der DDR aus Ermangelung an Alternativen erstellt, um die Entwicklung des Meinsberger Forschungsinstitutes voranzubringen. Es entsprach allerdings schon zum damaligen Zeitpunkt nicht den Erfordernissen einer naturwissenschaftlich-technisch ausgerichteten Forschungseinrichtung mit seinerzeit noch angegliederter Produktionsstätte. So besaß dieses Gebäude hinsichtlich nutzungsrelevanter, sicherheits- und arbeitsschutztechnischer sowie bautechnischer Aspekte umfangreiche Mängel.

Nach Fertigstellung der im Jahr 2009 begonnenen Baumaßnahme wird 2011 ein hochmoderner Forschungsbau zur Verfügung stehen. Dieser wird es u.a. gestatten, in neu errichteten S2-Laboratorien mit biologischer Materie zu arbeiten, in speziell gestalteten Räumlichkeiten dickschichttechnologische Fertigungsprozesse ablaufen zu lassen und störungsfrei hochpräzise analytische Materialuntersuchungen durchzuführen.

Bilder vom Baufortschritt




Der Neubau Kurt-Schwabe-Institut für Mess- und Sensortechnik e.V. Meinsberg wurde aus Mitteln der Europäischen Union gefördert.



Letzte Änderung: 25.08.2011